Station 4193, Tagesklinik für ältere Menschen

Einleitende Hintergrundinformationen

Die klinischen Schwerpunkte der Tagesklinik für ältere Menschen sind die Untersuchung und Behandlung von Gedächtnisstörungen und Demenzen sowie die Behandlung von Menschen mit Depressionen und Angsterkrankungen. Es werden aber auch allen anderen seelischen Erkrankungen des höheren Lebensalters behandelt, häufig auch Patienten mit neurologischen oder anderen Grunderkrankungen, die unter psychischen Symptomen leiden. Die Tagesklinik für ältere Menschen ist Teil des gerontopsychiatrischen Schwerpunkts der Klinik. Hierzu gehören auch die interdisziplinäre neurologisch-psychiatrische Station 4094-IPN, die Gedächtnisambulanz zur Diagnostik und Therapie von Gedächtnisstörungen im Erwachsenenalter sowie die aufsuchende psychiatrische Alten- und Pflegeheimversorgung. Es erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit den anderen gerontopsychiatrischen stationären und ambulanten Einheiten innerhalb der Klinik.

Für wen ist das Behandlungsangebot geeignet (Zielgruppe)?

Das Behandlungsangebot richtet sich an Menschen ab etwa dem 60. Lebensjahr mit seelischen Erkrankungen, die nicht unbedingt einer stationären Therapie bedürfen. Den Abend, die Nacht und die Wochenenden verbringen die Patienten zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung. Bindungen zur Familie, zu Bekannten und Freunden sowie ein Teil des Alltags bleiben erhalten. Die Tagesklinik bietet 25 Behandlungsplätze in modernen, an die Bedürfnisse älterer Menschen angepassten Räumlichkeiten in der Von-Siebold-Str. 3.

Was wird angeboten (Therapiekonzept)?

In der Tagesklinik für ältere Menschen arbeitet ein Team von Ärzten, Psychologen, Pflegekräften, Sozialpädagogen, Ergo- und Physiotherapeuten eng zusammen. Angebote Station 4193Dadurch wird neben der umfassenden Diagnostik mit allen Möglichkeiten der Universitätsklinik (z.B. EEG, Liquoruntersuchung, kraniale Bildgebung, nuklearmedizinische Bildgebung etc.) eine umfassende, ganzheitliche Behandlung mit Einzel- und Gruppenangeboten möglich. Dazu gehören neben der medikamentösen Therapie und psychotherapeutischen Einzelgesprächen zum Beispiel eine Psychotherapiegruppe, Ergotherapie mit Projektarbeit, Krafttraining, eine Laufgruppe, Musikmeditation, aber auch alltagspraktische Angebote wie Gärtnern, eine Koch- und eine Backgruppe u. a. Die Einbeziehung und Beratung der Angehörigen ist Teil des Behandlungskonzepts.

Wie kann man sich anmelden?

Die Anmeldung für eine Aufnahme erfolgt nach ärztlicher Zuweisung über das Belegungsmanagement der Klinik, erreichbar unter Telefon 0551/39-63999 (Mo - Do: 08.00 - 15.00 Uhr, Fr: 08.00-12.00 Uhr), Fax 0551/39-12655 oder per E-Mail belegungsmanagement.psychiatrie@med.uni-goettingen.de.

Wünscht ein Patient ein Vorgespräch oder eine Besichtigung der Station, kann hierfür unter Telefon 0551/39-65360 ein Termin vereinbart werden.

Ansprechpartner

Oberärztliche Leitung

Radenbach
Dr. Katrin Radenbach
Oberärztin
E-Mail:
katrin.radenbach@med.uni-goettingen.de
PubMed:
Publikationen (PubMed)
  • Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Zusatzqualifikation Palliativmedizin (ÄKN)
  • Zertifikate Gerontopsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik (DGPPN, DGGPP)
  • Ethikberaterin im Gesundheitswesen (AEM)

Stationsleitung

Wiesner
Ilsemarie Wiesner
Telefon:
0551-39-65360
E-Mail:
iwiesner@med.uni-goettingen.de

Sekretariat

leer
Elke Wiegmann
Sekretariat Gedächtnisambulanz
Telefon:
0551-39-60614
Telefax:
0551-39-60610
E-Mail:
gedaechtnisambulanz@med.uni-goettingen.de
Downloads